Offene Selbsterfahrungsgruppe

Methode: Systemische Aufstellungen

Ohne Selbstreflektion und die entlastende Aufarbeitung eigener Konflikte und problembehafteter Lebensthemen rücken die eigene emotionale Balance und innere Gelassenheit häufig in unerreichbare Ferne. Gerade für unser tägliches bewusstes Handeln (insbesondere als Therapeuten/Therapeutinnen) benötigen wir jedoch unbelastete Offenheit und wache Achtsamkeit für unsere tiefen Bedürfnisse. Das Angebot der offenen Gruppe gibt Raum für neue Selbsterfahrungen und Handlungsmöglichkeiten. Alte Verhaltensmuster können losgelassen werden, unsere Selbstwahrnehmung wird klarer und wir unterstützen uns dabei, Wege zu erkennen und uns aufzurichten.

Die Veranstaltungen finden einmal monatlich statt – dienstags von 17.30 bis 20.30 Uhr.

Referentenentwurf der Bundesregierung zur Reform des Psychotherapeutengesetzes

Seit vielen Jahren wird die Reform des Psychotherapeutengesetzes diskutiert, verbunden mit einer grundlegenden Änderung der Psychotherapieausbildung. Anfang des Jahres hat die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf veröffentlicht zur Reformierung der Ausbildung von PsychotherapeutInnen. Vorgesehen ist u.a. ein fünfjähriges Psychotherapiestudium (Direktstudium), das mit einer Approbation abschließt. Die alters- und verfahrensspezifische Spezialisierung erfolgt danach in Form einer (Fach)Weiterbildung, die für eine spätere Abrechnungsmöglichkeit mit den Krankenkassen Bedingung ist (Anlehnung an eine Facharztweiterbildung).

  • Den Text des Referentenentwurfs mit näheren Informationen finden Sie hier. 
  • Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Psychologie zum Referentenentwurf des BMG zur Reform der Psychotherapeutenausbildung
  • Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (DGPT)